Bei den professionellen Hochzeitsfotografen gibt es zwei große Lager und Gott sei dank auch ein Drittes, welches die Vereinigung beider Seiten sucht.

Die einen sagen, bei einer Hochzeit käme es für den professionellen Fotografen auf wunderschöne Porträts an, das Geschehen zu dokumentieren können man eh nur dadurch, dass man die Kamera einfach draufhalte.
Diese Schule legt auf Lichtführung und Posing zu recht großen Wert. Der Dank für die Entwicklung der hierfür nötigen Fähigkeiten gebührt einer Vielzahl von Fotografen und deren Vorgängern, den Malern, die sich eingehend mit der optimalen Abbildung von Menschen beschäftigt haben.
Menschen zu fotografieren ist das eine, sie dabei gut aussehen zu lassen, eine viel interessanterer Auftrag.

Die anderen wieder unterstreichen die Wichtigkeit der echten, ungestellten Momente bei einer Hochzeit. Dies seine die einzig richtigen Erinnerungen und man müsse diese vorrangig perfekt einfangen. Manchmal bedient man sich hierbei der Ethik des Photojournalismus, dass man nur die Wahrheit zeigen darf und nichts an der Szene verändert.
Die Vertreter dieser Ansicht konzentrieren sich auf die Komposition, das Licht und den Moment. Sie trachten danach die Szene schon vorausahnend mit der Kamera einzustellen und im perfekten Moment abzudrücken. Auch das kann und muss man lernen und üben.

Ich sage: „Ja und ja.“ Es gibt die Zeit für die Momente: Getting Ready, Trauungszeremonie, Hochzeitsfeier und alle kleinen Augenblicke dazwischen.
Und es gibt die Zeit für die wunderschönen Portäts beim Paarshooting am Hochzeitstag, Verlobungsshootings und After Wedding Sessions. Zeitlich ist dieser Anteil tatsächlich geringer, allerdings hilft mir das profunde Wissen um diesen Bereich, dass meine Brautpaare auch auf den Reportagefotos einfach super aussehen.

Warum macht das nicht jeder Fotograf so? Weil beide Bereiche sehr unterschiedliches Wissen und Fähigkeiten benötigen. Natürlich kann man sich beides aneignen. Und einige der besten Hochzietsfotografen machen auch genau das. Das ist der Sinn hinter meinem Meisterfotograf, European Photographer, Qualified Austrian Photographer (QAP) und Zertifizierter Berufsfotograf nach ISO / IEC 17024.

Erst die Kombination aus wunderschönen Porträts und großartigen Fotos der echten Momente macht für mich außerordentlich gute Hochzeitsfotografie aus. Ich versuche diese Kombination auch in meinem Portfolio und Blogbeiträgen zu zeigen.

Es ist vielleicht der Unterschied zu manchen meiner Kollegen, dass ich eben beiden Seiten allergrößten Wert zumesse. Nur so empfinde ich, meinem Brautpaar die bestmöglichen Hochzeitsfotos zu machen.

Verlobt und auf der Suche nach Deinem Hochzeitsfotografen?
Hole Dir kostenlos mein E-Book „8-Punkte Garantie für traumhafte Hochzeitsfotos“ oder kontaktiere mich!